Platformen / Organisation

Nicht alle Amis sind doof 😉

“This means laying out a vision of the world that competes directly with today’s vision, one that resonates with the majority of people on the planet because it is true: that we are not apart from nature but of it… This is a vision of the future that goes beyond just surviving or enduring climate change, beyond ‘mitigating’ and ‘adapting’ to it… It is a vision in which we collectively use the crisis to leap somewhere that seems, frankly, better than where we are right now.”

-Naomi Klein

src: https://newalchemists.net/2015/06/25/climate-change/

What Others Say, 1972-present

Actually it is not hard to recycle human manure… it is simply a matter of „let it sit“ and let the bacteria and time and if possible temperature do it’s work.

So depending on temperature – it takes 1-3 years for human „shit“ to break down all pathogens. So if you want to be save simply store it away for 3 years and you can put it on top of your garden.

„An island of optimism in the usually gloomy sea of future thought.”

“Their practical advice is more relevant than ever, and their prophecies of what would happen if the road to sustainability was not taken are looking more prescient by the day.”

„21st century pioneers…“  

“The New Alchemists were famous for the depth of research efforts placed in their projects.”

“My favorite biological hackers …”

„A path by which the world might find a way out of its interrelated problems of energy, food, and environmental degradation.”

“A rich vein of eco-tech information…“

“A Cape Cod think tank …”

Free eBook about how to grow your own fish 🙂 download here: https://newalchemists.files.wordpress.com/2015/01/solar-aquaculture-primer-by-eab1.pdf

 

backup mirror: eBook_The_New_Alchimists_Fish_Pond_solar-aquaculture-primer-by-eab1.pdf

another EBook on GreenHouse Management: The_New_Alchimists_notes-on-greenhouse-agr-management-qtly-4-p3-10.pdf

 

Superber Film – leider komplett auf Englisch 🙂

Aber evtl. gibt es demnächst eine multi-linguale DVD 🙂

Ansonsten: Wer hat Bock das Ding zu übersetzten und

Amazingly cool projects are going on in Australia 🙂

People try out different lifestyles.

http://www.imdb.com/title/tt5786564/

A feature-length documentary that follows a community in Australia who came together to explore and demonstrate a simpler way to live in response to global crises.

Directed by

Jordan Osmond

Writing Credits (in alphabetical order)

Samuel Alexander
Jordan Osmond
Antoinette Wilson

Cinematography by

Jordan Osmond

Film Editing by

Richard Sidey
Aliscia Young

Storyline

A Simpler Way: Crisis as Opportunity is a feature-length documentary that follows a community in Australia who came together to explore and demonstrate a simpler way to live in response to global crises.

Throughout the year the group build tiny houses, plant veggie gardens, practice simple living, and discover the challenges of living in community.

The film features interviews with David Holmgren (co-originator of permaculture), Nicole Foss (The Automatic Earth), Helena Norberg-Hodge (Local Futures), Ted Trainer (Simplicity Institute), and many more.

A feature-length documentary directed by Jordan Osmond and Samuel Alexander, A Simpler Way: Crisis as Opportunity takes us to Gippsland, Australia, where residents have fully embraced the notion of a simpler existence far from the maddening crowds and stress-inducing cityscapes.

Part of a 12-month experiment known as The Simpler Way Project, the inhabitants of this community all share a common commitment to social change and environmental preservation.

What does it mean to live simply?

For this diverse group of conscientious citizens, it means that you reconnect to the natural world, conserve your resources, and peel back the extravagances, economic shackles and unsustainable definitions of success in the modern industrialized world.

In their tiny homes hand-crafted from largely recycled materials, they seek the purity that comes from a return to the basics.

Many people believe that you don’t know what you’ve got until it’s gone, but this community has discovered that the exact opposite is true.

Gone are the conveniences and accessories of present-day civilization – electricity, cell phones, and internet access – and in its place is the truest form of a social network.

Some have left drudging 40-hour work weeks spent in the service of large and faceless corporations.

In their new reality, they find everything they need in the natural world that surrounds them in every direction and through the support they find in their fellow co-inhabitants.

Their cause is grounded in more than just a desire for personal growth and experience.

They see the ills of a dying planet and an overly stressed population.

From their perspective, the next evolution of the human species will only be made possible by going back to the fundamentals.

Green energy, farming and artisan craft making each play a major role in realizing this potential.

A Simpler Way: Crisis as Opportunity follows each step of this fascinating year-long journey, and it’s clear that every challenge faced by this close-knit community has opened a door to revelation.

Upon the completion of this project, each of them will take these lessons of simple living back home with them and create a lasting change that reverberates to others.


Taglines:

A community comes together to explore a simpler way to live in response to global crises.


Genres:

Documentary


Details

Country:

Australia

Language:

English

Release Date:

3 June 2016 (Australia) See more »


Box Office

Budget:

AUD 11,260 (estimated)

See more »


Company Credits

Production Co:

Happen Films See more »


Technical Specs Runtime:

Related Links:

A Simpler Way: Crisis as Opportunity | Facebook

http://www.tassieff.com/

http://kleff.my/news/announces-official-selection/

http://www.portlandecofilmfest.org/

http://topdocumentaryfilms.com/simpler-way-crisis-opportunity/

Books by Ted Trainer:

  • Trainer, F.E. 2010. The transition: getting to a sustainable and just world. Sydney: Environbooks.
  • Trainer, F.E. 2007. Renewable Energy Cannot Sustain a Consumer Society. Springer.
  • Trainer, F.E. 2001. We must move to the simpler way: an outline of the global situation, the sustainable alternative society, and the transition to it. Burton, S.A.: Critical Times Publishing.
  • Trainer, F.E. 1998. Saving the Environment: What It Will Take. New South Wales University Press.
  • Trainer, F.E. 1995. Towards a sustainable economy. Sydney: Environbooks.
  • Trainer, F.E. 1995. The Conserver Society: alternatives for sustainability.[10]. London: Zed.
  • Trainer, F.E. 1991. The Nature of Morality: An Introduction to the Subjectivist Perspective. Aldershot: Avebury Press.
  • Trainer, F.E. 1989. Developed to Death: Rethinking Third World Development. Devon: GreenPrint.
  • Trainer, F.E. 1985. Abandon Affluence!. London: Zed.
  • Trainer, F.E. 1984. Third world development. Series: Critical social issues. School of Education, University of New South Wales
  • Trainer, F.E. 1982. Dimensions of moral thought. Sydney: New South Wales University Press.

felice-cohen-tiny-living-interview-inhabitat

INTERVIEW: Queen of tiny living Felice Cohen on her new guidebook for small spaces

 

new-language-of-carbon-diagram-1580x399

Eco architect William McDonough unveils new language to end the war on carbon

dc-australian-embassy-by-bates-smart-4-1580x549

Solar-powered Embassy of Australia designs unveiled for Washington, D.C.

http://inhabitat.com/solar-powered-embassy-of-australia-designs-unveiled-for-washington-d-c/

https://tollense-lebenspark.info/

Willkommen

Diese Seite dient dem Austausch über das Projekt “Tollense Lebenspark” in Alt Rehse. Das im Jahre 2006 gegründete Projekt ist am Ende angekommen.

Das Grundstücksunternehmen Tollense GmbH & Co. KG ist insolvent und die Gläubiger und Bürgen des Projekts sind schwer enttäuscht und fühlen sich zu Recht betrogen.

Viele Menschen würden in das Projekt zurückkehren oder dieses unterstützen, wenn die energetische Grundlage für ein wirkliches Miteinander hergestellt ist – auch der Grundstückseigentümer ist zu einem Neuanfang bereit.

Diese Webseite dient als Informationsseite für betroffene Bewohner, Gläuber, Bürgen und Kritiker und soll bewirken, dass ein neues und wirklich solidarisches Zukunftskonzept entstehen kann, dass transparent und demokratisch sowie regional eingebunden sein wird.

das Team von tollense-lebenspark.info

Stand des Projektes 2015.02: Finanzielle Probleme inklusive Sabotageakt – Was kann man lernen vom Drama? – das Aus vom Traum vom selbstbestimmten und nachhaltigen Leben?

Systemkritische Banken werden vom Staat gerettet – nicht aber ein Ökodorf – auch wenn es zur Deeskalation der Scheere Arm vs Reich beiträgt.

Der Park ist nach langem Gezerre zwischen den Brüdern Christoph und Bernhard Wallner und dem Alteigentümer zwar nun wieder frei, befindet sich aber momentan in einem tiefen Winterschlaf.

Nur Herbert, Cosmo, Eva, Rudolph, Stefan und Johanna leben zur Zeit noch im und am Park. Eine Gemeinschaft sind sie nicht.

Es gibt zur Zeit keinen Geschäftsbetrieb, Wasser, Strom und Heizung sind größtenteils abgestellt. Der Alteigentümer bietet das Grundstück erneut zum Kauf an.

Aktueller Stand – die Entwicklung im Jahr 2014-2015:
Eine Zwangsversteigerung im Frühjahr 2014, die durch die GLS-Bank in Bochum aufgrund ausbleibender Kreditrückzahlungen initiiert wurde, konnte durch die Investorin Gabriele Wahl-Multerer mittels minimal verzinstem Kredit an den Alteigentümer verhindert werden.

Dieser löste mit diesem auf ein Jahr Laufzeit begrenzten Darlehen sämtliche Verbindlichkeiten, die auf dem Grundstück lasteten, ab.

Dies waren alle Kredite der beteiligten Banken, unbezahlte Grundsteuer und Versicherungsbeiträge. Frau Wahl-Multerer erhielt im Gegenzug ein Grundpfandrecht und eine Kaufoption, die im Frühjahr 2015 ausläuft.

Auch gründete sie die „Park am See GmbH“, die 45 Prozent der geplanten Investitionskosten in Höhe von drei Millionen Euro an Fördermitteln zur Sanierung des Seminar- und Tagungsareals beantragte und auch bewilligt bekam.

Der Wert des 64 ha großen Grundstückes inklusive der zwanzig Gebäude wird laut eines Gutachtens mit 2,5 Millionen Euro bewertet.

Im Frühjahr 2014 stellte das Finanzamt Waren einen Antrag auf Insolvenzeröffnung über das Vermögen der Tollense GmbH & Co. KG.

Im Herbst eröffnete das Amtsgericht Neubrandenburg aufgrund des Gutachtens von RA Frau Müller in Templin die Insolvenz und bestellte Frau Müller auch zur
Insolvenzverwalterin.

Zeitgleich brachte der Alteigentümer eine Räumungsklage gegen die Käuferin des Parks, die Tollense GmbH & Co. KG (Geschäftsführer Christoph Wallner, zur Zeit in Privatinsolvenz) und gegen die Betreiberfirma, die Lebenspark GmbH & Co. KG (Geschäftsführer Bernhard Wallner, zur Zeit ebenfalls in Privatinsolvenz), auf den Weg.

Nach zwei zähen Gerichtsverhandlungen und fehlender Kooperationsbereitschaft der beiden Geschäftsführer entschied im Herbst 2014 der zuständige Richter am Landgericht Neubrandenburg für eine Räumung des Parks.

Gegen dieses Urteil erhob Bernhard Wallner Widerspruch und blockierte somit weiter das Parkgelände und einen Neubeginn.

Durch Fristversäumnis an Weihnachten 2014 lief dieser Widerspruch jedoch ins Leere und das Räumungsurteil ging in die Vollstreckung. Dem kamen die Brüder Wallner und die verbliebenen Bewohner aus deren Umfeld zuvor, indem sie bis Mitte Januar freiwillig das Gelände verließen – nicht ohne nahezu alle beweglichen Wirtschaftsgüter mitzunehmen.

Was ist mit der Lebenspark GmbH & Co. KG?

Auch die Gläubiger der Betreiberfirma, der Lebenspark GmbH & Co. KG, werden in letzter Konsequenz ein zweites Insolvenzverfahren einleiten müssen, (das erste Insolvenzverfahren auf Antrag des Finanzamtes Waren wurde durch Zahlung der Schulden abgewendet) um herauszufinden, wo die jahrelangen Einnahmen aus dem Seminarbetrieb wirklich geblieben sind.

Die Lebenspark GmbH & Co. KG als Pächter der Gebäude hat aufgrund einer Mietminderung von 95 Prozent so gut wie keine Pacht an die Eigentümerin, die Tollense GmbH & Co. KG bezahlt.

Auch ein Darlehen von 86.000,- Euro der Tollense GmbH & Co. KG. an die Lebenspark GmbH & Co. KG wurde bis heute nicht zurückbezahlt, mitunter ein Darlehen der Lebenspark GmbH & Co. KG an Christoph Wallner in Höhe von 86.000,- € (?!) ebenfalls nicht zurück bezahlt wurde und Christoph Wallner sich in Privatinsolvenz befindet.

Was ist mit den Bürgen? Die Bürgen des noch vakanten GLS-Bürgschaftsdarlehens in Höhe von 298.000 Euro werden wohl doch noch durch die GLS-Bank in die Pflicht genommen, wenn die Verhandlungen am 10. Februar zwischen Bürgenvertretern und der GLS-Bank hinsichtlich eines annehmbaren Kompromisses scheitern sollten.

Wir werden die Bürgen hierzu gesondert informieren.

Was ist mit den Darlehensgebern?
Die meisten Darlehensgeber werden leider auf ihren Darlehensforderungen sitzen bleiben.

Einerseits, weil das Insolvenzverfahren über die Tollense GmbH & Co. KG keine nennenswerte Masse hervorbringen wird und, wen wundert es noch, die Insolvenzverwalter viele der Forderungen der Darlehensgeber aus formalen Gründen nicht anerkennen.

Verpasste Chance – Genossenschaft:

Traurig ist die Tatsache, dass eine Initiative damaliger Gemeinschaftsmitglieder und Darlehensgeber im Jahr 2011 den Versuch unternahm, die Finanzierung und das Projekt Tollense Lebenspark über die Gründung einer Genossenschaft zu retten, aber an unlauteren Einzelinteressen scheiterten.

Nicht ohne Grund, wie wir heute wissen, denn Transparenz, eine der Tugenden einer Genossenschaft, war nicht erwünscht.

Es hat nicht viel gefehlt und das Projekt hätte durch die Übernahme in eine Genossenschaft fortgeführt werden können, denn die Satzung stand und nahezu alle damaligen Gemeinschaftsmitglieder waren bereit im Sinne eines Neuanfangs zu handeln.

Bis auf Bernhard Wallner, der, wie wir heute wissen, nie wirklich eine Genossenschaft wollte und die Genossenschaftsgründung schließlich zu Fall brachte.

Auch Christoph Wallner trägt eine große Mitverantwortung am Scheitern der geplanten Genossenschaft, denn er konnte, oder wollte sich leider nicht gegenüber seinem Bruder durchsetzen.

In eigener Sache:
Nach zwei erfolglosen Unterlassungsbegehren der Brüder Wallner an meine Person gerichtet, die das Ziel hatten, die Wahrheit über die eigentlichen Ursachen des Scheiterns des Projektes zu unterdrücken, wird es im Falle eines erneuten Versuches die Offenlegung der Wahrheit und die Meinungsfreiheit per Unterlassungsbegehren zu beschneiden, definitiv eine Auseinandersetzung und eine Klärung vor Gericht geben.

Eine neue Chance für eine Gemeinschaft im Park ist da:
Was wäre nun zu tun, um einen Neustart für den Park als lokales Paradies für eine neu zu gründende Gemeinschaft in Gang zu bringen?

Die Gründung einer lokalen Genossenschaft und einer Stiftung, ähnlich dem Modell der Lebensgemeinschaft Schloss Tempelhof e.G., ist auch für den Schlosspark in Alt Rehse ein gangbarer und realistischer Weg.

Ein „Wir-Prozess“ unterstützt durch das Beratungsteam der Tempelhof Gemeinschaft wäre ein Anfang und wurde durch Gabriele Wahl-Multerer auch schon angeschoben.

Gabriele formulierte ihre Erfahrungen des letzten Jahres in einer Mail an mich vor kurzem folgendermaßen: „Ich bin, was die Gemeinschaftsfähigkeit von Menschen betrifft, nach diesem Jahr intensiver Erfahrungen desillusioniert.

Es gibt den treffenden Spruch „Wir sitzen alle in einem Boot – die einen auf dem Sonnendeck, die anderen rudern.“

Ich habe definitiv keine Lust mehr, für andere die Kohlen aus dem Feuer zu holen.

Leute, die auf einen Guru warten, dem sie folgen dürfen, und sich weder mit Eigenverantwortung noch mit Eigeninitiative belasten wollen, meide ich.“

Können und wollen wir Gabriele beweisen, dass es diese Menschen gibt, die sich mit Eigeninitiative und Eigenverantwortung für den Neustart einer Gemeinschaft in Alt Rehse einsetzen und auch in der Lage sind, die finanziellen Mittel aufzubringen?

Ihr seid herzlich willkommen mitzuwirken an einem Projekt, das die Fehler des ersten Versuches nicht wiederholen will und wird und statt dessen im Geiste von Selbstverantwortung und Transparenz Gestalt annehmen soll.

Ein langjähriger Bewohner des Tollense Lebensparks hat sich bereit erklärt, ernsthafte Anfragen zu beantworten und die ersten Schritte zu koordinieren.

Anfragen per eMail bitte an: tollenseÄTseinPUNKTde

Screenshots aus obigem Video:

Dr Wolfgang Köpp ehemaliger Bürgermeister Author Dorfchronist Alt Rehse - tollense-lebenspark.info Lehmofen tollense-lebenspark.info Prof Dr Mathhias Grundmann Gemeinschaftsforscher Uni Münster tollense-lebenspark.info tollense-lebenspark.info Gemeinschaftssitzung Torben Gutknecht FÖJ tollense-lebenspark.info vlcsnap-2016-08-21-13h30m03s697