image

Das ist eine Banane in Spitzwegerich und Löwenzahnblatt gewickelt…

image

Kürbis vorgezogen Setzlinge

image

Nun zum Thema – Sowohl in Tamara Portugal als auch im südlichen Kolumbien konnte die Wüstenbildung rückgängig gemacht werden.

In Portugal durch das anlegen von „Sepp Holzer“ Seen. Ganz ohne teure Plastik Teich folie.

In Kolumbien durch das ansiedeln der karibischen Kiefer deren wurzeln vorher in Mikroben getaucht worden war.

Das ansiedeln dieses Baumes ermöglichte in seinem Schatten andere Pflanzen ausreichend Feuchtigkeit und scheinbar auch Raum zu geben.

Nuja jetzt werden die 1.6 Millionen Kiefern auch noch wirtschaftlich genutzt. Speziell das Hartz vermutlich aber auch das Holz.

image

image

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.